Vereinsgeschichte

Die Vereinsgeschichte des SV Eintracht Sehlem 1921 e. V.

Von Hermann Klippel

Die ersten Jahre nach dem 1. Weltkrieg brachten große wirtschaftliche Not über das Land. Auch im Salmtal gab es viele Arbeitslose und besonders die Jugend war hiervon stark betroffen. In dieser schwierigen Zeit suchten die Menschen die Gemeinschaft und so kam auch bei den Jugendlichen aus Sehlem der Wunsch nach einem Sportverein auf. Am 12. Dezember 1921 wurde der „Fußballclub Sehlem“ aus der Taufe gehoben. Als erster Vorsitzender fungierte Paul Holzhauer, Schriftführer wurde Georg Zimmer und die Vereinskasse führte Josef Theisen.

Die Suche nach einem geeigneten Spielfeld gestaltete sich recht schwierig. Erst nach langen Verhandlungen gab die Gemeinde eine Wiese an der Straße nach Heckenmünster zur Nutzung als Sportgelände frei. Die Wiese wurde notdürftig zu einem holprigen Trainingsplatz hergerichtet, Tore wurden zusammengestellt (Holz gab es ja reichlich im angrenzenden Wald) und los ging es mit dem Fußballspielen.

Der Vorsitzende übernahm die Leitung des Trainings, schließlich hatte er in Trier bereits praktische Erfahrung in Sachen Fußball und Vereinsarbeit gesammelt und er vermittelte den jungen Spielern auch die wichtigsten Fußballregeln. Bald fühlte man sich stark genug um den Nachbarverein aus Esch zu einem Wettspiel herauszufordern.

Bei diesem ersten Spiel des Fußballclubs Sehlem kamen folgende Spieler zum Einsatz:

Johann Caspary, Jakob Kremer, Josef Mies, Matthias Steffgen, Michel Eifel, Georg Hofer, Nikolaus Hofer, M. Kreiseler, Georg Zimmer, Paul Holzhauer, G. Wächter. Ebenfalls zum Kader gehörten: Peter Kortgen, Vinzenz Thiel, Josef Wagner, Johann Thiel, Anton Jonas, Nikolaus Zender und Peter Stolz.

Das Ergebnis ist dem Verfasser leider nicht bekannt, aber die Fußballer aus Sehlem haben in den folgenden Jahren mit großem Eifer trainiert und hatten sich sehr bald einen guten Ruf bei den Vereinen in der Nachbarschaft aufgebaut. Gerne erzählten die Gründer die eine oder andere Anekdote aus dieser Zeit.

So zum Beispiel von einem Freundschaftsspiel in Naurath. Die Sehlemer führten bereits 9:0 und der Mittelläufer Michel Eifel eilte nach vorne um das 10. Tor zu schießen. Leider verletzte er sich bei dieser Aktion und musste das Spielfeld verlassen. Nach dem Spiel wurde der eigene Sieg und die Freundschaft mit Naurath mit „einigen“ Eimern Viez ausgiebig bis zum Morgengrauen gefeiert. Der Heimweg wurde, wie alle anderen „Reisen“ zu Auswärtsspielen, zu Fuß in Angriff genommen. Den Verletzten Michel Eifel haben seine Kameraden abwechselnd auf den Schultern von Naurath nach Sehlem getragen.

Spielgemeinschaft DJK Sehlem-Esch

Durch die im Spieljahr 1924/25 beschlossene Spielgemeinschaft mit Esch und die Umbenennung des Vereins in DJK Sehlem-Esch wurde die Qualität der Mannschaft noch einmal gesteigert und die DJK Sehlem-Esch zählte in den folgenden Jahren zu den spielstärksten Mannschaften in der Region. Unter anderem errang die Elf 1930 den Gruppensieg in der damaligen Gauliga. Ein anschließendes Entscheidungsspiel um den Aufstieg in die Landesliga wurde in Klüsserath gegen die DJK Palzem (Kreis Merzig) mit 1:3 verloren.

Nach 2-jähriger Vorbereitungszeit wurde für die Saison 1929/30 der neue Sportplatz am Bahnhof fertig gestellt und der Verein meldete auch erstmals eine 2. Mannschaft.

Die zweite Mannschaft trug ihr erstes Spiel gegen den SV Dreis aus und schickte sie geschlagen mit 8:0 nach Hause. Ein Beweis für die Spielstärke der DJK Sehlem-Esch 2 ist der Sieg in einem internen Vergleich mit der ersten Mannschaft. Mit 6:4 wurde dieses Spiel von der „Zweiten“ gewonnen.

Die Erfolge der DJK Sehlem-Esch wurden durch die dramatischen politischen Irrungen und Wirrungen in Deutschland in den Hintergrund gedrängt und mit Beginn des 2. Weltkrieges kam der Spielbetrieb vollends zum Erliegen.

Erst 1946 wurde der Verein als SV Eintracht Sehlem wieder aktiviert und hat mit dem neuen Vorsitzenden Johann Jakoby an der Vereinsspitze die Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft geschaffen.

Die 1. Mannschaft hatte in den nächsten 15 Jahren Höhen und Tiefen zu verzeichnen. Nach dem Gewinn der Kreismeisterschaft 1951 in der 2. Kreisklasse pendelte sie in den nächsten Jahren zwischen der 1 Kreisklasse und 3. Kreisklasse hin und her.

Neue Sportanlage

Der alte Sportplatz am Bahnhof hatte 1973 ausgedient. Jetzt konnte die neue gemeinsame Sportanlage der Gemeinden Sehlem und Esch genutzt werden.

Zur Platzeinweihung waren prominente Gäste eingeladen worden. Horst Eckel und Werner Liebrich aus der Weltmeisterelf von 1954 spielten mit der Traditionsmannschaft des 1. FC Kaiserslautern. Abends traten im Festzelt bekannte Künstler von Funk und Fernsehen auf, u. a. auch Bata Ilic. Sie machten mächtig Stimmung.

Erst mit dem Aufstieg 1980 in die Kreisliga B und 1983 in die oberste Kreisliga, die A-Klasse, begann ein neuer Aufschwung. Dieser fand seinen Höhepunkt, als 1988 die Meisterschaft in der A-Klasse errungen und damit der Aufstieg in die Bezirksliga West gesichert wurde.

Spielgemeinschaft FC Esch – SV Rivenich – SV Sehlem

1994 wurde von den Vereinen FC Esch, SV Rivenich und SV Sehlem ein Kooperationsvertrag zur Bildung einer Spielgemeinschaft beschlossen. Ziel der Spielgemeinschaft war die Bündelung der sportlichen Kräfte im unteren Salmtal und ein möglicher Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Der Wiederaufstieg in die Bezirksliga konnte noch nicht realisiert werden, trotzdem hatte sich die Spielgemeinschaft bewährt. Durch die geburtsschwachen Jahrgänge und dem immer größer werdenden Freizeitangebot war es nur so möglich, den Spielbetrieb mit zurzeit zwei Seniorenmannschaften zu sichern.

Es folgte der Umbau des Hartplatzes in einen Rasenplatz.

Spielgemeinschaft Salmbachtal

2016 stieß der SV Klausen zur bestehenden SG hinzu und es wurde die SG Salmbachtal gegründet. Im ersten Jahr des Zusammenschlusses nahm die 1. Mannschaft in der A-Klasse Mosel und die 2. Mannschaft in der B-Klasse Mosel, den Spielbetrieb auf.

Die Jugend im Verein

Nicht nur im Seniorenbereich waren Fußballer des SV Sehlem erfolgreich. Auch die Jugend machte im Laufe der Jahre auf sich aufmerksam und konnte sportliche Erfolge verbuchen. Nachdem 1951 die ersten Jugendmannschaften gemeldet wurden, hat die damalige A-Jugend bereits 1954 die Kreismeisterschaft errungen und das Spiel um die Bezirksmeisterschaft gegen Speicher mit 3:5 nur knapp verloren.

Den großen Aufschwung im Jugendbereich erlebte der SV Sehlem in der Zeit von 1972 bis 1981. In diesem Zeitraum wurden insgesamt 18 Jugendmannschaften Staffelsieger, 8 Mannschaften Kreismeister und 5 Kreispokalsieger. Diese Erfolge waren ein Verdienst des Trainers Heribert Ries, der mit viel Herz und Sachverstand die Kinder über lange Jahre betreute und formte.

Noch immer bietet der SV Sehlem für alle Altersgruppen im Jugendbereich Mannschaften an. Allerdings ist dies nur durch die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen und der Bildung von Jugendspielgemeinschaften möglich.

Im Jahre 1976 wurden die ersten Kontakte mit den Sportfreunden vom VfL Sehlem (Niedersachsen) geknüpft. Bei dem Sportfest am 19.6.1976 gab es die ersten Spiele zwischen den beiden Sehlemer Vereinen. Diese Verbindungen wurden durch gegenseitige Besuche weiter vertieft.

Die Altherren-Mannschaft

Im Jahre 1966 haben junggebliebene Seniorenspieler die Gründung einer Altherren-Mannschaft beschlossen. Neben dem Ziel der sportlichen Ertüchtigung sollte allerdings die Pflege der Kameradschaft untereinander und mit den Sportkameraden sowie Weggefährten aus den anderen Vereinen im Vordergrund stehen. Diese Vorgaben wurden bisher auch regelmäßig umgesetzt – sei es bei einem gemütlichen Bier nach dem Spiel oder auch bei gemeinsamen Ausflügen.

Als sportlicher Erfolg ist unter anderem der Gewinn des Verbandsgemeindepokals für AH-Mannschaften 1993 zu vermelden.

Seit 2000 spielen die Alten Herren aus Esch und Sehlem gemeinsam als AH Sehlem-Esch.

Die Tennisabteilung

Zur größten Abteilung des SV Sehlem hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1981 die Tennisabteilung gemausert. Ihre Entwicklung in chronologischer Reihenfolge:

Gründung im September 1981; Einweihung der Tennisanlage mit 2 Tennisplätzen im Juli 1983; anschließend Bau eines eigenen Clubhauses mit Fertigstellung 1991; Erweiterung um einen 3. Tennisplatz im Jahr 1998. 2001 wurde eine Flutlichtanlage installiert.

Die Abteilung betreut über 100 aktive und inaktive Tennissportler und ist mit ihren sportlichen Veranstaltungen eine Bereicherung des Vereinslebens. Regelmäßige Erfolge und Aufstiege der Mannschaften in den Meisterschaftsrunden belegen die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit in der Tennisabteilung.

Mit dem Bau der Schulturnhalle wurde ab 1987 die Angebotspalette des SV Sehlem noch einmal erweitert.

Weitere Sport-Angebote

Frauenturnen mit rhythmischer Sportgymnastik oder Step-Aerobic und Kinderturnen entwickelten sich zu einem wichtigen Bestandteil des Vereins und veränderten so nach und nach Ziele und Inhalte der Vereinsarbeit. Dass der SV Sehlem in den Zeiten von stagnierenden oder rückläufigen Mitgliederzahlen weiterhin Zuwächse hat, ist im großen Maße der hervorragenden Arbeit unserer Übungsleiter/-innen zu verdanken.

Es bleibt ebenfalls zu erwähnen, dass 1954 sogar eine Tischtennisabteilung gegründet wurde. Trotz anfänglicher Erfolge wurde bereits 1958 die Abteilung wieder geschlossen, weil zahlreiche aktive Spieler durch Wohnortwechsel nicht mehr zur Verfügung standen. U. a. spielten Matthias Jakoby, Josef Müller, Georg Hofer und Berthold Porten.